1. Der Optimierungsprozess

 

6.1 Wo anfangen und wie vorgehen?

 

Wir haben jetzt alles besprochen was Sie zum Optimieren einer Website brauchen. Sie wissen wie sich Nutzer im Web verhalten. Sie haben ein grundlegendes Verständnis über die Funktionsweise von Suchmaschinen. Sie kennen die Entstehungsgeschichte des Google Algorithmus und verstehen deshalb was Google mit den ganzen Updates erreichen will. Sie wissen wie man sich auf den Optimierungsprozess vorbereitet. Sie kennen einen Großteil der Rankingfaktoren und wissen wie man sie optimiert. Es wird Zeit das Gelernte umzusetzen. Es würde aber nicht viel Sinn machen einfach wahllos drauf los zu optimieren. Man braucht einen Plan!

Für das Verständnis der Suchmaschinenoptimierung ist die Schrittfolge, wie wir die bisher in diesem Buch besprochen haben, am besten geeignet. Für die eigentliche Optimierung ist sie allerdings nicht geeignet. (Sie werden gleich verstehen was ich damit meine.)

Um ihnen die Suchmaschinenoptimierung zu erläutern, bin ich nach den folgenden Schritten vorgegangen:

  1. Grundlagen kennen.
  2. Nutzerverhalten verstehen.
  3. Die Geschichte des Google Algorithmus kennenlernen, um sich an die heutige Funktionsweise von Google anzutasten.
  4. Gründe verstehen, was die einzelnen Rankingfaktoren bewirken, wie man sie optimiert und wissen wie sie zusammenhängen.

Um eine Website zu optimieren, können Sie folgende Methode verwenden. Ich nenne jetzt die einzelnen Optimierungsschritte, dann besprechen wir sie im Einzelnen. (Also wie immer.)

  1. Website auf ihre aktuelle Lage analysieren
  2. Negative Signale im Auge behalten
  3. Trust Signale im Auge behalten / Für Trust sorgen
  4. Geeignete Technik aufsetzten / Technik optimieren
  5. Seitenstruktur festlegen
  6. Keyword Analyse / Neue Webseiten hinzufügen
  7. Content produzieren/optimieren
  8. Backlinks setzten
  9. Nutzerverhalten optimieren & Linkbait auslegen

 

Schritt 1. Website auf ihre aktuelle Lage analysieren

Dieser Schritt zählt natürlich nur, wenn es schon eine Website gibt, die Sie optimieren wollen. Bevor Sie mit der Optimierung beginnen, sollten Sie wissen, wie die Website aktuell rankt. Für kleinere Websites können Sie die Keywords, für die Sie ranken, einzeln überwachen. Für größere Websites kann man ein Sichtbarkeitsindex Tool verwenden. (Die Tools dazu finden Sie im nächsten Kapitel, da werden zu jedem Schritt geeignete Tools genannt.)

 

Schritt 2: Negative Signale im Auge behalten

Es ist deutlich einfacher negative Rankingsignale gar nicht erst zu verursachen, als sie später rückgängig zu machen. Behalten Sie, das Vermeiden von negativen Rankingsignalen, bei der Suchmaschinenoptimierung immer im Hinterkopf. Wenn Sie eine bereits bestehende Website optimieren wollen, kontrollieren Sie zuerst ob diese Website negative Rankingsignale sendet und eliminieren Sie diese.

 

Schritt 3: Trust Signale im Auge behalten / Für Trust sorgen

Die Trust Signale sollten auch während des gesamten Optimierungsprozesses im Auge behalten werden. Vor allem der TrustRank ist ein wichtiger Faktor, der beim Aufbau der Backlinks unbedingt beachtet werden muss. Tools zum berechnen des TrustRanks lernen Sie im nächsten Kapitel kennen.

Beim Erstellen vom Content werden auch Inhalte dabei sein, die für Trust sorgen. Gehen Sie sicher, dass Sie diesen Trust-Content nicht vergessen. (Impressum, Über uns Seite, Quellenangaben, usw.)

Das erste was Sie machen sollten, ist es sich ein SSL bzw. ein TLS Zertifikat zu besorgen, am besten über Let’s Encrypt. Beide sorgen für eine Verschlüsselung der Website (HTTPS). Zertifikate von Let´s Encrypt sind bei den meisten Hosting-Anbietern kinderleicht zu installieren. (Wenn nicht einfach Mal den Support anschreiben.)

 

 

Schritt 4: Geeignete Technik aufsetzten / Technik optimieren

Setzten die auf jeden Fall vom Anfang an eine gescheite Technik auf. Wählen Sie einen möglichst leistungsstarken Server mit geringer Downtime (Zeit in der der Server nicht erreichbar ist) und schneller Ladezeit. Wenn Sie einen guten Server haben, optimieren Sie auf jeden Fall die Ladegeschwindigkeit, z.B. mit den Tools aus dem nächsten Kapitel.

 

Schritt 5: Seitenstruktur festlegen

Machen Sie sich als nächstes einen Plan über die Seitenstruktur (Kapitel 3). Vor allem bei größeren Websites ist dies wichtig, weil eine Änderung zu einem späteren Zeitpunkt sehr viel Aufwand ist. Sie können auch schon planen wie Sie die URLs benennen (meistens wird das Hauptkeyword benutzt). Das ändern der URL zu einem späteren Zeitpunkt ist ebenfalls ein großer Aufwand.

 

Schritt 6: Keyword Analyse / Neue Webseiten hinzufügen

Legen Sie die Keyword fest, für die die einzelnen Webseiten ranken sollen (Kapitel 3). Wenn Sie schon eine Website haben, erweitern Sie diese mit neuen Seiten (mit themenrelevanten Keywords).

 

Schritt 7: Content produzieren/optimieren

Erstellen Sie den Content für die Nutzer! Ganz wichtig: Für die Nutzer! Wenn Sie genug Zeit haben schreiben Sie die Texte, ohne auf die Keyword, Keyworddichte, Keywordsynonyme oder WDF*IDF Wert zu achten. Konzentrieren Sie sich nur auf den Nutzer, der diesen Text lesen soll. Wenn der Text fertig ist, überprüfen Sie ihn auf die Rankingfaktoren und optimieren ihn.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mit dieser Methode bessere Texte rauskommen, als wenn man versucht die richtigen Keywords, in der richtigen Menge, vom Anfang an einzubauen. Vielleicht weil man sich nur auf die Erklärung konzentrieren kann und nicht daran denken muss welche Wörter man wie oft noch benutzen muss. Aber Sie können das machen wie es ihnen am besten liegt.

 

Schritt 8: Backlinks setzten

Nachdem der erste Content auf ihrer Website ist, können Sie schon erste Backlinks setzten. Google muss die Website erst mal analysieren und in den Index aufnehmen. Dafür reicht auch mittelmäßiger Content. Außerdem freut sich Google wenn es sieht, dass die Website stetig verbessert wird.

Natürlich sollten Sie nicht ein Dutzend Backlinks auf einmal setzten (Negatives Rankingsignal!). Setzten Sie ein paar und machen Sie dann mit dem nächsten Punkt weiter. Sie werden in der nächsten Runde weitere Backlinks setzten können. (Diese neun Schritte wiederholt man mehrere Male; gleich Mehr dazu).

 

Schritt 9: Nutzerverhalten optimieren & Linkbait auslegen

Der letzte Schritt einer Runde ist es, den Content Referenzenfreundlich zu machen. Was dies bedeutet, wissen Sie ja bereits.

Eines der wichtigsten Nutzersignale ist die CTR. Wenn sich eine Webseite noch nicht auf der ersten Seite der SERP befindet, werden nicht so viele Nutzer das Snippet der Webseite zu Gesicht bekommen. Besonders dann ist es wichtig, den Nutzern aufzufallen. Sie sollten die CTR deshalb schon zu Beginn optimieren.

 

Runde zwei, drei, vier, fünf…

Wiederholen Sie diese Schritte so lange bis Sie mit den Rankings zufrieden sind.

Dieses Kapitel sollte ihnen zeigen, wie Sie bei der Optimierung vorgehen könnten. Jeder SEO hat da seine eigene Vorgehensweise. Nachdem Sie ein paar Websites optimiert haben, werden Sie automatisch ihren eigenen Stil entwickeln. Dieses Kapitel sollte nur zur Inspiration dienen. Haben Sie keine Angst etwas falsch zu machen. Versuchen Sie einfach das Gelernte Schritt für Schritt umzusetzen. Jede noch so kleine Optimierung an ihrer Website, wird ein etwas stärkeres Rankingsignal senden. Versuchen Sie nicht alles gleich perfekt zu machen. Es ist besser immer wieder Verbesserungen an den Webseiten vorzunehmen (wissen Sie noch? Google mag Aktualisierungen).

Noch ein Tipp: Halten Sie sich mit den einzelnen Schritten nicht zu lange auf. Also optimieren Sie nicht jeden einzelnen Schritt bis ihnen nichts mehr einfällt, sondern optimieren Sie eins zwei Dinge und gehen Sie zum nächsten Schritt über.

 

 

6.2 Aktualität beachten!

 

Aktualität ist für die SEO sehr wichtig! Der Google Algorithmus ändert sich ständig. Auf den ersten Blick sieht es so aus, als wären die jetzigen Rankingfaktoren nicht mehr zu verbessern, aber Google wird immer versuchen die Qualität der Suchergebnisse weiter zu verbessern. Wenn Sie es schaffen die Besucher ihrer Website zufrieden zu stellen und wenn Sie dafür sorgen, dass es für ihre Besucher leicht ist positive Referenzen zu hinterlassen (z.B. durch Nutzersignale), dann wird ihre Website auch noch in Jahren gut ranken! Die Anforderung an eine Website (qualitativ hochwertige Informationen schnell und einfach auffindbar zu machen), wird sich wohl kaum ändern. Die Methoden, mit denen Google misst ob diese Anforderungen erfüllt wurden, dagegen schon.

Google versucht leicht manipulierbare Rankingfaktoren schwächer zu gewichten und dabei die Qualität der Suchergebnisse zu gewähren.

Wenn Sie sich bei der Erstellung ihrer Website auf den Mehrwert für ihre Besucher konzentrieren und das umsetzten was Sie in diesem Buch gelernt haben, wird ihre Website auch noch in Jahren gut ranken. Auch wenn Google dann manches an den Rankingfaktoren (die allesamt den Mehrwert einer Seite messen sollen) geändert hat, wird es immer noch darum gehen die Seiten mit dem besten Mehrwert oben ranken zu lassen. Mein Rat aktuell zu bleiben bezieht sich also auf das Themengebiet für das Sie eine Website haben. Ganz egal ob dies eine Informationsseite, ein Online-Shop oder eine Mischform aus beidem ist, bleiben Sie immer auf dem neusten Stand auf ihrem Gebiet und stellen Sie den Besuchern das zur Verfügung was gerade angesagt ist.

Es würde ihnen natürlich nicht schaden, wenn Sie auch in Sachen SEO auf dem neusten Stand bleiben, aber um in Google erfolgreich zu ranken ist es wichtiger das umzusetzen was Sie bis jetzt gelernt haben und den Mehrwert ihrer Website immer weiter zu erhöhen.

Viele SEOs würden ihnen an dieser Stelle raten ein SEO-Seminar zu besuchen oder sonst wie Geld aus zu geben. Meiner Meinung nach würde es aber, in Bezug auf ein besseres Ranking, mehr Sinn machen wenn Sie sich auf den Mehrwert für ihre Besucher konzentrieren würden. Google weiß schon wie es den Mehrwert einer Seite messen kann und wird dies auch in Zukunft wissen. SEOs werden dagegen niemals rausfinden wie der Google-Algorithmus genau funktioniert. Jede Kleinigkeit die den Besuchern einer Website von Nutzen sein kann, wird ein positives Rankingsignal an Google senden, auch wenn SEOs noch nicht darauf gekommen sind wie Google dies misst.

Google versucht schon seit Jahren manipulierbare Rankingfaktoren (z.B. Backlinks) durch nicht manipulierbare Rankingfaktoren zu ersetzten. Zurzeit macht es noch Sinn sich um den Backlinkaufbau selbst zu kümmern, aber um langfristigen Erfolg im Ranking zu haben, kommen Sie um eines nicht herum: Mehrwert! (Ich denke jetzt hat es jeder verstanden; langfristig muss man den Nutzern genau das bieten, was Google innen auch bieten will.)

Ich könnte ihnen noch anbieten in meine Community zu kommen, kostenlos natürlich. Sie können sich dort mit anderen Lesern dieses Buches und mir austauschen. Man kann auch über andere Kanäle in meine Community kommen, vielleicht können Sie sich so von anderen inspirieren lassen. Sie finden diese im Footer von sogehtseo.com verlinkt oder suchen Sie in Facebook nach der Gruppe So geht SEO. Ich würde mich freuen, mich mit ihnen austauschen zu können.

 

 

Es dürfte klar sein, dass die Backlinks gemeint sind. Mit Backlinks wurden schon immer viel manipuliert. Auch heute werden immer noch haufenweise Backlinks selbst gesetzt. (Vielleicht ist das keine direkte Manipulation, aber es ist auch keine natürliche Empfehlung). Es ist ein offenes Geheimnis, dass Google Backlinks als Rankingfaktor weglassen würde, wenn dies die Qualität der Suchergebnisse gewährleisten würde. Sobald Google eine geeignete Alternative entwickelt hat, können wir uns von den Backlinks als Rankingfaktor verabschieden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten um auf dem neusten Stand zu bleiben (Blogs, Seminare, Bücher). Wenn Sie kein Geld ausgeben wollen können Sie mir auf den sozialen Netzwerken folgen (siehe auf sogehtseo.com im Footer nach).

 

6.3 Wann auf Veränderungen reagieren?

Ich möchte in diesem kurzen Kapitel nur darauf hinweisen, dass Sie nicht auf jede kleine Veränderung im Ranking reagieren sollten. Nehmen wir einmal an, Sie verändern irgendetwas an einer ihrer Webseiten. Ein Tag später rankt diese auf einmal zwei Positionen schlechter. Ein typischer Fehler ist es, anzunehmen die vorherige Änderung habe dem Ranking geschadet. In Wirklichkeit hat dies aber technische Gründe (von Google; nicht von ihrer Website) oder die beiden anderen Seiten, von denen Sie überholt wurden, haben sich einfach mehr verbessert als ihre Seite.

Kontrollieren Sie einfach nicht bei jeder Änderung an ihre Website, ob sich was im Ranking getan hat. Sie sollten das Ranking lieber in regelmäßigen Abständen kontrollieren und nicht jeder Kontrolle vertrauen. Vielleicht war Google in diesem Moment einfach nicht gut auf ihre Website zu sprechen. Erst bei dauerhaft stagnierenden Rankings oder gar dauerhaften Rankingverlusten liegt ein echtes Problem vor. Wenn Sie sich aber an das halten, was Sie in diesem Buch gelernt haben, wird dies nicht passieren.

Menü schließen